Persönlich

Niemand weiß, was er kann, bis er es probiert hat.

P. Syrus
Bettina! Virtuelle Assistentin auf der Seite persönlich
Bettina! Virtuelle Assistentin

_________________________________________________________________________

Hier finden Sie alle meine Leistungen auf einem Blick. Nehmen Sie Kontakt zu mir auf. Ich freue mich auf Sie!

_________________________________________________________________________

___________

Meine persönliche Reise zur virtuellen Assistentin hat auch viel mit meinen Erfahrungen zu tun, u.a. das Reisen in ferne Länder.
Havanna, Kuba

___________

Über zehn Jahre war ich in mittelständischen, weltweit agierenden Unternehmen im Bereich Assistenz/Sekretariat festangestellt. Meinen Arbeitsbereich betreute ich eigenverantwortlich. Besonders motiviert war ich jedes Mal, wenn es galt eine Veranstaltung zu planen. Dazu gehörten beispielsweise die regelmäßig wiederkehrende Tagungen mit Geschäftspartnern aus aller Welt. Ich buchte die Hotelzimmer, war bei der Reiseplanung behilflich, kümmerte mich um Einreisebestimmungen, organisierte den Transfer zur Firma, das Catering und Abendprogramm. Bei der Planung der einzelnen Schritte stimmte ich mich immer mit den betreffenden Abteilungen ab.

Neben Tagungen und Seminaren organisierte ich Mitarbeiterfeste, Pressekonferenzen und sogar einmal den überraschenden Besuch der damaligen Ministerpräsidentin inkl. ZDF Fernsehübertragung.

Durch meine enge Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen, bekam ich Einblicke ins Marketing, in den Vertrieb und in das Personalwesen. Persönlich habe ich für mich viel an Erfahrung mitgenommen und kann nun als Virtuelle Assistentin aus diesem vielfältigen Wissen großzügig schöpfen.

___________

Meine Ausbildung

Nach der praktischen Ausbildung startete ich an der Fernuniversität Hagen das Studium der Kulturwissenschaften. Als Kernfächer belegte ich Geschichte und Literatur. Am liebsten verfasste ich Hausarbeiten, weil ich dabei völlig in ein Thema eintauchen konnte. Außerdem machte mit das Verfassen von Texten zu kulturwissenschaftlichen Themen große Freude.

Die meiste Zeit studierte ich nebenberuflich zu meiner Vollzeitstelle. Persönlich bin ich in den Jahren gewachsen, denn ich lernte mich optimal zu strukturieren und unter Zeitdruck gute Arbeit zu leisten. Meine abschließende Bachelorarbeit handelt vom Einsatz der Fotografie und des Films als Propagandamittel im Ersten Weltkrieg.

__________

Meine Selbständigkeit

Der ursprüngliche Plan meines Studiums war, mein Ausbildungsberuf mit Studium zu kombinieren, um später Kulturveranstaltungen zu organisieren. Was ich leider nicht bedacht hatte, war, dass bei einem Fernstudium und einer Vollzeitstelle kein Platz für Präsenzpraktika ist und mir einfach die Kontakte fehlten. Es fiel mir schwer mein berufliches Ziel in Worte zu fassen. Was wollte ich eigentlich? Ich erfüllte die Theorie, doch mir fehlte die geforderte Praxis.

Als ich nur noch gereizt und unzufrieden war, kündigte ich und begann ein Karrierecoaching. Das motivierte mich und ermöglichte mir, in andere Richtungen zu denken. Ich bekam die Chance auf ein Volontariat in einem kulturwissenschaftlichen Verlag und ergriff sie. Bücher, kulturwissenschaftliche Themen – meine Welt! Zudem die Möglichkeit ein Netzwerk aufzubauen.

Ich war Feuer und Flamme! Leider erlosch die Flamme ziemlich schnell, denn ich stellte fest, dass es absolut nicht mein Metier war. Die Arbeit bot kaum Abwechslungen, wenig Kontakt zur Außenwelt und meine größte Stärke, die Organisation, war überhaupt nicht gefragt. Ich zog die Konsequenzen und brach ab. Nun stand ich wieder genauso ratlos da wie zuvor. Ich absolvierte zahlreiche Bewerbungsgespräche, die ohne Ergebnis blieben. Da überrascht es kaum, dass ich mich immer öfter fragte, wie es beruflich weitergehen sollte?

Zufällig las ich einen Artikel über einen neuen Berufszweig; virtuellen Assistenz. Die Dienstleistung anbieten, die es mir ermöglicht mein Wissen und Können so einzusetzen, dass ich Freude an dem habe, was ich tue und mein Kunde davon sogar profitiert. Ich informierte mich, fragte bei virtuellen Assistenten nach, kalkulierte und dachte, kaltes Wasser ich komme und sprang. Bisher stehe ich immer noch am Anfang. Wahrscheinlich ist vieles noch ausbaufähig. Jedoch gehört das persönliche Dazulernen zum Berufsbild. Für mich persönlich eine absolut perfekte Herausforderung, der ich mich gerne stelle. Ich bin zuversichtlich, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Es wird gute und schlechte Tagen geben, dennoch freue ich mich auf diese Reise.

___________

Mein Ziel als Virtuelle Assistentin

Jede meiner Stationen hat mich geprägt. Ich konnte Erfahrungen sammeln sowie meine Kenntnisse und Fähigkeiten ausbauen. Meine Stärken sind die Organisation und das Texten. Es ist mein Ying und mein Yang. Zum einen der Trubel eine Event zu koordinieren oder ein Back Office zu managen und zum anderen sich in Ruhe in ein Thema einzuarbeiten und es in einen gut lebsbaren Text zu verpacken. Als großes Plus kommt noch meine lösungsorientierte Denkweise hinzu. Um diese Komponenten optimal und gezielt anzuwenden, habe ich den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Mein Ziel ist es, meine Kunden bestmöglich auf Ihrem Weg zum Erfolg zu unterstützen.

Jede Reise erweitert den eigenen Horizont und lässt einen wachsen.

__________________________________________________________________________

Gerne biete ich Ihnen ein kostenloses Gespräch an, um Ihre Anforderungen und Bedürfnisse zu besprechen. Im nächsten Schritt erstelle ich ein perfekt auf Sie zugeschnittenes Angebot. Nehmen Sie Kontakt zu mir auf!